Panikattacken was tun Taube_weiß.png

Häufigste Antidepressiva am Markt

SSRIs, SNRI, TCAs… wer soll sich denn hier auskennen? Falls man unter einer Angststörung leidet und sich für ein Antidepressiva entscheidet, ist das eine Entscheidung, welche dein ganzes Leben verändern kann.

Im nachstehenden Artikel erfährst du, welche Arten von Antidepressiva es gibt, welche Vor- und Nachteile diese mit sich bringen und welche Entscheidungskriterien du in Betracht ziehen solltest. 

Häufigste Antidepressiva am Markt

Die Arten von Antidepressiva

Grundsätzlich gibt es 4 verschiedene Arten von Antidepressiva:

  1. Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs): Diese Medikamente erhöhen den Serotoninspiegel im Gehirn, was Stimmung und Angst positiv beeinflussen kann. Zu den bekannten SSRIs gehören Fluoxetin (Prozac), Sertralin (Zoloft) und Citalopram (Celexa).

  2. Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer (SNRIs): Ähnlich wie SSRIs, aber sie wirken auch auf Noradrenalin. Beispiele sind Venlafaxin (Effexor) und Duloxetin (Cymbalta).

  3. Trizyklische Antidepressiva (TCAs): Sie sind älter, aber immer noch effektiv, insbesondere bei schweren Depressionen. Zu ihnen zählen Amitriptylin (Elavil) und Imipramin (Tofranil).

  4. Monoaminoxidase-Hemmer (MAOIs): Diese werden weniger häufig verschrieben, können aber bei bestimmten Patienten hilfreich sein. Beispiele sind Tranylcypromin (Parnate) und Phenelzin (Nardil).

Diagnose Panikattacken: Was verschreibt der Arzt

SSRIs sind in der Regel die erste Wahl bei der Behandlung von Panikattacken und werden demensprechend meistens verschrieben, wenn der Arzt eine Angststörung oder Panikattacken diagnostiziert. 
(Alles was du über SSRI wissen musst, findest du hier: Was ist SSRI und wie wirkt es?)

Diese Art der Medikation bringt im Vergleich zu anderen Antidepressiva weniger Nebenwirkungen mit sich. SSRIs wirken, indem sie den Serotoninspiegel im Gehirn erhöhen, was die Stimmung stabilisieren und Angstzustände reduzieren kann. 

Das sind die 3 am häufigst verschriebenen SSRIs für Panikattacken :

  • Sertralin (Zoloft): Besonders effektiv bei der Behandlung von Panikattacken, oft mit schnellen Ergebnissen.
  • Fluoxetin (Prozac): Beliebt wegen seiner stimmungsaufhellenden Wirkung und der Fähigkeit, Angst zu reduzieren.
  • Citalopram (Celexa): Bekannt für seine angstlösenden Eigenschaften und gute Verträglichkeit.
Hinweis:
In einer groß angelegten Untersuchung (STARD-Studie) wurde bei 4000 Studienteilnehmern untersucht, welches Antidepressiva die höchste Wirksamkeit gegen Angststörungen mit sich bringt. Alls was du dazu wissen musst findest du hier: Studie: Bestes Antidepressiva gegen Angststörungen

Wann sollte ich die Entscheidung des Arztes zum Antidepressiva hinterfagen?

Bei der Einnahme von (teilweise sehr starken) Medikamenten, was auf viele Antidepressiva zutrifft, ist das Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patient essentiell. Falls kein Vertrauen vorhanden ist, empfehle ich jedenfalls unbedingt den Arzt wechseln, denn die Entscheidung zur Einnahme eines Antidepressiva ist oftmals weitreichend für deine Gesundheit.

Aber selbst, wenn du großes Vertrauen in deinen Arzt hast, ist es wichtig, ein informierter und proaktiver Patient zu sein. Es gibt bestimmte Umstände, unter denen es angebracht ist, die Entscheidung deines Arztes, SSRI bei Panikattacken zu verschreiben, zu hinterfragen:

  1. Keine Besserung der Symptome: Wenn du nach mehreren Wochen keine Besserung der Symptome feststellen kannst, ist es an der Zeit, dies mit dem Arzt zu besprechen. Es könnte notwendig sein, die Dosierung anzupassen oder auf ein anderes Medikament umzusteigen.

  2. Schwere Nebenwirkungen: Während leichte Nebenwirkungen bei der Einnahme von SSRIs normal sind, sollten schwerwiegende Nebenwirkungen, die deine Lebensqualität beeinträchtigen, unbedingt mit dem Arzt besprochen werden. Dazu gehören beispielsweise starke sexuelle Dysfunktion, schwere Schlafstörungen oder extreme emotionale Veränderungen.

  3. Vorhandene medizinische Bedingungen: Wenn du bereits an anderen Gesundheitsproblemen leiden, die durch SSRIs verschlimmert werden könnten, sollten das der Arzt wissen. Beispielsweise können bestimmte SSRIs bei Patienten mit Herzproblemen oder bei schwangeren Frauen kontraindiziert sein.

  4. Unzureichende Aufklärung über das Medikament: Wenn du das Gefühl hast, dass du nicht ausreichend über das Medikament, seine Wirkungsweise, Nebenwirkungen oder die Notwendigkeit einer kontinuierlichen Einnahme informiert wurdest, solltest du einen Arzt-Wechsel in Betracht ziehen.

  5. Persönliche Vorbehalte gegen SSRIs
    Ich persönlich habe mich für Pflanzliche Alternativen und gegen Antidepressiva entscheiden, da ich das Gefühl hatte, dass Antidepressiva die Ursache ignorieren und mittels Chemie-Keule die Symptome erdrückt. 

Hinweis zu pflanzlichen Alternativen:
Mitterweile gibt es mehrere Studien, welche belegen, dass beispielsweise Johanniskraut gleich wirksam gegen Angststörungen ist, wie gängige Antidepressiva am Markt. Hier findest du Details zur Wirksamkeit von Johanniskraut gegen Angststörungen

Forschung zu Antidepressiva – Neueste Entwicklungen

Forschung von Angststörungen

Zum Glück für uns Betroffene, ist die Forschung zu Antidepressiva ist ein dynamisches Feld, in welchem regelmäßig neue Meilensteine durch die Wissenschaft erreicht werden.

Aktuelle Forschung konzentrieren sich auf die Verbesserung der Wirksamkeit, die Reduzierung von Nebenwirkungen und das Verständnis der zugrunde liegenden Mechanismen von Depressionen und Angststörungen.

Konkret wird in folgenden Bereichen aktuell intensiv geforscht:

  1. Personalisierte Medizin:
    Ein bedeutender Fokus liegt auf der personalisierten Medizin. Forscher arbeiten daran, Behandlungen zu entwickeln, die auf die individuelle Genetik, Gehirnchemie und Lebensumstände des Patienten abgestimmt sind. Ziel ist es, maßgeschneiderte Therapien zu bieten, die effektiver und mit weniger Nebenwirkungen verbunden sind.

  2. Neue Wirkstoffklassen:
    Während SSRIs und SNRIs derzeit dominieren, erforschen Wissenschaftler neue Wirkstoffklassen. Dazu gehören Ketamin und seine Derivate, die schnelle antidepressive Wirkungen zeigen und besonders bei therapieresistenten Anststörungen vielversprechend sind.

  3. Neuromodulationstechniken:
    Techniken wie die Neurofeedback, transkranielle Magnetstimulation (TMS) und die Vagusnervstimulation (VNS) gewinnen an Bedeutung. Diese Methoden zielen darauf ab, bestimmte Gehirnregionen zu stimulieren und könnten eine Alternative zu traditionellen Medikamenten bieten, insbesondere bei Patienten, die auf diese nicht ansprechen.

  4. Erforschung von Entzündungsprozessen:
    Die Rolle von Entzündungen im Darm bei Depressionen und Angststörungen wird intensiver erforscht. Entzündungshemmende Medikamente könnten eine neue Behandlungsform darstellen.

  5. Digitale und Online-Therapien: Die Forschung befasst sich auch mit digitalen Therapieansätzen, einschließlich Apps und Online-Programmen, die kognitive Verhaltenstherapie und andere psychotherapeutische Techniken anbieten. Diese könnten als Ergänzung oder Alternative zu traditionellen Medikamenten dienen.

  6. Mikrobiom und Depression: Das Verständnis des Zusammenhangs zwischen dem Darm-Mikrobiom und psychischen Erkrankungen wächst. Zukünftige Behandlungen könnten auf die Modulation des Mikrobioms abzielen, um psychische Gesundheit zu fördern.

  7. Erforschung der Neuroplastizität: Das Verständnis, wie Antidepressiva die Neuroplastizität, also die Fähigkeit des Gehirns, sich zu verändern und anzupassen, beeinflussen, wird weiter vertieft. Dies könnte zu neuen Ansätzen in der Behandlung führen, die darauf abzielen, die Gehirnstruktur und -funktion zu verbessern.

Beste Bücher gegen Angststörungen:

Panikattacken und andere Angststörungen loswerden

Buch Panikattacken Loswerden

Aus unserer Sicht besser als andere Ratgeber, da es klare Strategien gibt, welche einfach umgesetzt werden können und wirklich helfen.

Weg mit der Panik (inkl. 21-Sekunden-Methode)

Buch Weg mit der Panik

Die 21-Sekunden-Methode um aus jeder Angst- und Paniksituation die Stressgefühle kontrolliert zu Entlassen und langfristig zu Entspannen

Disclaimer

Im Artikel können sogenannte „Affiliate Links“ vorkommen. Falls du über diesen Link ein Produkt kaufst, erhalte ich eine geringfügige Provision. Für dich ändert sich am Preis nichts.

*Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Artikel und Themen

Vitamin D_Tabletten

10 Heilmittel, die tatsächlich helfen

Yoga, Vitamin D, Meditation, Magnesium? Wir haben 10 Mittel gefunden, welche tatsächlich gegen Panikattacken helfen…

Was sind Panikattacken?

Panikattacken loswerden - Ein Betroffenenbericht

Wie fühlen sich Panikattacken an, was ist Depersonalisierung und welche Wege aus der Angst gibt es? Bericht eines Betroffenen…

Vitamin D Kapseln Bild

Vitamin D und Angststörungen

Können Angststörungen durch Vitamin D-Mangel ausgelöst werden? Die Mehrheit der aktuellen Studien hat dazu eine Antwort… 

Panikattacken loswerden

Panikattacken-Symptome den ganzen tag

Dauern die Panikattacken-Symptome mehrere Stunden oder Tage an, ist dies oft der Übergang zur Generalisierten Angststörung…

Panikattacken Anzeichen

Was sind Panikattacken eigentich?

Panikattacken ändern das Leben schlagartig. Doch was sind Panikattacken und wie gefährlich sind sie?

Pflanzliche Mittel

Welches Vitamin D ist das beste?

Vitamin D-Mangel gilt nachweislich als möglicher Auslöser für Panikattacken. Wir haben den Vitamin D-Market analysiert und getestet…

pocket watch 3156771 1280

Panikattacken was soll ich tun?

Hier geht es zur Startseite, auf welcher du eine Übersicht unserer Artikel und Beiträge sowie den Notfall-Zettel bei Panikattacken findest. 

Panikattacken Symptome den ganzen Tag

Panikattacken Ursachen und Auslöser

Panikattacken-Ursachen und die 5 häufigsten Auslöser. In diesem Artikel erfährst du, wodurch Panikattacken meistens ausgelöst werden.

Was tun bei Panikattacken nachts

Was tun bei Panikattacken nachts?

Was tun bei Panikattacken nachts? Wenn das Schlafen zur Qual wird, muss rasch gehandelt werden. Hier finden Sie Wege für einen tollen Schlaf.

© Copyright Daniel Schalk (2023)